PULS erreicht Jurystufe beim „Großen Preis des Mittelstandes“

PULS zählt zu den erfolgreichsten mittelständischen Unternehmen Deutschlands. Im Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes“ hat das Unternehmen kürzlich die Jurystufe erreicht.

Als eines von 742 Unternehmen wurde der Stromversorgungshersteller PULS für das Erreichen der nächsten Wettbewerbsstufe im „Großen Preis des Mittelstandes“ ausgezeichnet. Nominiert waren insgesamt 4.917 Firmen aus Deutschland.

„Diese Unternehmen sind mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der starke Kraftstoff für die  Konjunktur“, betonte Josef Christian Kainz, Leiter der, an der Ausrichtung des Wettbewerbs beteiligten, Zweigniederlassung Süddeutschland der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG (RLB OÖ). 

Der „Große Preis des Mittelstandes“ zählt zu den wichtigsten Wirtschaftsauszeichnungen für mittelständische Unternehmen in Deutschland. Er wird seit 1994 jährlich von der Oskar-Patzelt-Stiftung verliehen.

„Wir kennen die Unternehmen in ihrer Gesamtheit, betrachten sie in ihrer langfristigen Entwicklung und sind uns ihrer komplexen Rolle in der Gesellschaft bewusst. Der ‚Große Preis des Mittelstandes‘ bewertet die nominierten Unternehmen nach denselben Maßstäben und ist deshalb auch eine der begehrtesten Wirtschaftsauszeichnungen“, so Kainz weiter.

Im Herbst 2018 werden die Preisträger und Finalisten durch die Oskar-Patzelt-Stiftung bekanntgegeben und ausgezeichnet.
 

(v.li.) Dr. Gert Bruckner, Bayerisches Staatsministerium | Dieter Thoma, Skisprungweltmeister | Susanne Häfner, Team Leader Marketing PULS | Josef Christian Kainz, Stellv. Kuratoriumsvorsitzender der Oskar-Patzelt-Stiftung