Home > Über PULS > Werk in Tschechien

Werk in Tschechien


Anlässlich der offiziellen Einweihung des neuen Produktions- und Verwaltungsgebäudes in der nordböhmischen Königsstadt Chomutov stellte Bernhard Erdl, Inhaber der PULS Gruppe, am 30. Juni 2007 das richtungweisende Werk vor. Dabei konnten sich 600 geladene Gäste von der gelungenen Realisierung eines ungewöhnlichen Gesamtkonzeptes überzeugen. Bernhard Erdl erklärte: „So bahnbrechende wie unsere Produkte immer wieder sind, so zeigt auch dieser Neubau unsere Innovationskraft.“


Architektonisches Meisterwerk

Ein herkömmlicher, rein funktioneller Fabrik-Bau kam für PULS nicht in Frage. Folgerichtig wurden Anregungen von verschiedensten architektonischen Musterbauten gesammelt und unzählige ästhetische Entwürfe diskutiert, bis sich eine Gestaltung herauskristallisierte, die in ihrem Erscheinungsbild dem bekannten Design der DIN-Schienen-Geräte von PULS entspricht. So entstand ein spektakuläres Gebäude, das mit seiner unvergleichlichen Silhouette schon von weitem identifizierbar ist, das für den hohen Qualitätsanspruch von PULS steht und das eine selbstbewusste Orientierung in die Zukunft ausstrahlt.

Die Verbindung zum Produktdesign von PULS wird nicht allein durch die für ein Bauwerk eigenwillige Form hergestellt, sondern ebenso durch das bei der Bauausführung gewählte Aluminium als Außenmaterial. Der Verwaltungs- und Lagertrakt ist seitlich mit einer Metallhaut aus großformatigen eloxierten Alublechen eingefasst, die an den Gebäudeenden halbkreisförmig gekrümmt sind. Die restlichen Fassadenflächen sind mit dunkel emaillierten Glaspaneelen verkleidet.

Das Gebäude ist bereits für die Prämierung des besten Industriebaus in Tschechien nominiert, nicht nur für das ausgezeichnete Design, sondern auch für hervorragend geplante Arbeitsbedingungen sowie eine ökologisch und umweltschonende Bauplanung.


Praktizierter Umweltschutz

Die Liste der Umweltschutzmaßnahmen ist lang. Von Anfang an war ein spezialisiertes Beratungsbüro damit beauftragt, alle verwendeten Materialien im Hinblick auf ihre Umweltverträglichkeit auszuwählen. Dabei wurde der ganze Lebenszyklus vom Bau über die Nutzung bis zur späteren Entsorgung mit einbezogen. Im Betrieb wird auf niedrigen Energieverbrauch geachtet. So ersetzen außenliegende Jalousien zum Sonnenschutz eine energiefressende Klimaanlage. Nachts können sich Glaslamellen-Felder automatisch öffnen, um die Räume mit kühler Nachtluft herunter zu kühlen und die Betonmassen als Speicher einzusetzen. Tagsüber werden die Räume von natürlichem Licht wird durchflutet und künstliches Licht weitgehend vermieden. Übergroße Fenster bringen viel Licht herein, die Produktionsfläche wird durch einen großzügigen Innenhof unterteilt und daraus mit Tageslicht versorgt. Glastüren lassen Licht in die Korridore und Oberlichter erhellen größere Flächen. Ein absolutes Highlight, auch im globalen Maßstab, ist die für Ende 2007 geplante Inbetriebnahme von Burn-in-Schränken mit integrierter Energie-Rückgewinnung. Dadurch werden 84% des Energieverbrauchs eingespart. PULS entwickelt also nicht nur die Netzteile mit dem weltweit höchsten Wirkungsgrad im Betrieb, sondern produziert sie auch in der energiesparendsten Weise.


Wettbewerb um die besten Mitarbeiter

Auch wenn die Tschechische Republik noch ein Niedriglohnland ist, sind die Mitarbeiter entscheidend für den Erfolg. Aus diesem Grund sorgt das neue Werk für optimale Arbeitsbedingungen und hohe Motivation unter den dort Beschäftigten. Aus der außergewöhnlichen Gebäudegestaltung beziehen sie Stolz auf ihren Arbeitsplatz und identifizieren sich mit dem Unternehmen. Die hellen Räume strahlen Ordnung und Sauberkeit aus, der Blick ins Grüne bringt Ausgeglichenheit und Harmonie. Das von der Kantine aus nutzbare und begehbare Atrium bildet eine Oase der Ruhe. Mit der Organisation der Produktion in überschaubaren, fast familiären Einheiten wird der Zusammenhalt unter den Mitarbeitern und deren Verantwortungsbewusstsein unterstützt. Inzwischen arbeiten 350 Mitarbeiter in dem neuen Werk und es zeigt sich, dass es gerade für hochqualifizierte Bewerber äußerst attraktiv ist, dort zu arbeiten.


Innere Werte

Der hohe Anspruch an das neue Werk setzt sich in der Ausstattung fort. Es wurden die neuesten SMD-Linien von Siemens installiert, die in ihrer Kombination von Flexibilität und Schnelligkeit weltweit die schnellsten und derzeit einzigartig in Tschechien sind. Dazu kommt eine umfangreiche und zukunftssichere Ausstattung mit vielen automatischen Testsystemen, darunter ein Flying Probe In-Circuit Board-Tester, sowie zwei automatische optische Inspektionssysteme (AOI). Im Laufe des Jahres wird noch ein teilautomatisiertes Lagersystem installiert werden. Organisiert ist die Produktion nach dem One-Piece-Flow Prinzip, das sich durch kürzere Durchlaufzeiten, schnellere Fehlererkennung und höhere Qualität bei weniger Koordinations- und Planungsaufwand auszeichnet.


Hohe Wettbewerbsfähigkeit

Hohe Investitionen sichern die Wettbewerbsfähigkeit in der Zukunft, vor allem, wenn sie wie in diesem Fall, mit Eigenkapital finanziert werden. Insgesamt wurden 17 Millionen Euro investiert, davon in das Gebäude mit 6.200 Quadratmetern Nutzfläche und in das noch viel Reserven bietende Grundstück 9 Millionen Euro und weitere 8 Millionen Euro in Maschinen und Einrichtungen. Da der tschechische Staat den Bau der Fabrik in Höhe von 50 Prozent der Investitionssumme durch Zuschüsse und Steuergutschriften fördert, verbinden sich für PULS in Chomutov niedrige Kapitalkosten und niedrige Personalkosten zu einer hohen Wettbewerbsfähigkeit im Weltmarkt.


Standort Europa

Die neue Power-Fabrik in der Tschechischen Republik ist gleichzeitig auch ein Bekenntnis zur Zukunft Europas. PULS ist hauptsächlich ein europäisches Unternehmen und hat die größte Kundenbasis in Europa. Mit dem neuen Werk haben unsere Kunden die Möglichkeit, sich ohne großen Reiseaufwand vor Ort einen Einblick in die Produktion zu verschaffen. Gleichzeitig stellen die Rechts- und Versorgungssicherheit, die kurzen Transportwege, sowie der bestehende Know-how Schutz wertvolle Vorteile dar. Der Hauptsitz in München mit der Entwicklungsabteilung ist nur etwas mehr als drei Autostunden entfernt. Dank der direkten und engen Kommunikation lassen sich entscheidende Produktivitätsvorteile erreichen.