Glossar: Galvanische Trennung

Die Ausgänge der PULS-Stromversorgungen sind galvanisch von der Eingangsspannung getrennt und erfüllen die Anforderungen einer sicheren Trennung gemäß EN 50178, IEC 60204-1, IEC 60950-1 und IEC 62103.

Der Aufbau der Transformatoren in den PULS-Stromversorgungen entspricht der EN 61558-2-17, die eine Folgenorm der DIN VDE 0551 ist. Die EN 61558-2-17 befasst sich mit der sicheren Trennung von Transformatoren, wie sie in Schaltnetzteilen angewendet werden. Es gibt keine Notwendigkeit des Einsatzes von teuren Trenntransformatoren zur Einhaltung der DIN VDE 0551.

Neben den Transformatoren müssen auch alle weiteren Komponenten zwischen Ein- und Ausgang die Mindestanforderungen an eine galvanische Trennung in Form von Luft- und Kriechstrecken sowie Dicke der Isolation erfüllen.

Galvanische Trennung zwischen Eingang und Ausgang:
Hier kommt eine verstärkte oder doppelte Isolierung oder Basisisolation mit zusätzlicher Isolation zum Einsatz. Die Sicherheit ist auch noch nach einem ersten Fehler gegeben.

Galvanische Trennung zwischen Eingang und Schutzleiter:
Hier kommt eine Basisisolierung zum Einsatz.

Galvanische Trennung zwischen Ausgang und Schutzleiter:
Hier kommt eine Funktionsisolierung zum Einsatz. Der Ausgang hat keinen galvanischen Bezug zum Schutzleiter. Es darf aber sowohl der (+)-Pol als auch der (-)-Pol geerdet werden.