GOGREEN - PULS fördert Umweltschutz-Projekte der Deutschen Post

Der steigende CO2-Ausstoß der Weltbevölkerung gefährdet unseren Planeten und damit die Zukunft unserer Kinder und Enkel. Sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen müssen ihren Beitrag zur Eindämmung dieser Gefahr leisten. PULS nimmt diese Verantwortung sehr ernst und handelt ganz konkret.

Die Fabrikgebäude der beiden PULS Produktionsstandorte in Chomutov (Tschechische Republik) und Suzhou (China) sind ein klares Bekenntnis zum Umweltschutz. Die ökologische Bauweise und umweltbewusste Produktion wurde bereits mehrfach ausgezeichnet – u.a. mit dem renommierten LEED Award in Gold. Doch auch externe Umweltschutzprojekte müssen gefördert werden. Deshalb unterstützt PULS bereits seit Jahren die GOGREEN-Projekte der Deutschen Post. Beim Versand von Briefen entstehen zwangsläufig Treibhausgasemissionen. Mit GOGREEN bietet die Deutsche Post an, die entstehenden CO2-Emissionen zu neutralisieren. Wie funktioniert das? Der Emissionsausgleich erfolgt über international anerkannte Klimaschutzprojekte. Die Projekte werden insbesondere in Regionen umgesetzt, in denen vermeidbare Treibhausgase aufgrund von Armut oder Unwissen entstehen. GOGREEN schützt damit nicht nur die Umwelt sondern verbessert auch merklich den Lebensstandard und die Gesundheit der betroffenen Bevölkerung. Dieses Vorgehen passt gut zu den Idealen und Werten von PULS, bei denen der Mensch und seine Umwelt im Vordergrund stehen. Nachfolgend lesen Sie von drei konkreten GOGREEN-Projekten, die PULS durch die Zertifizierung unterstützt:
  • Haushalt-Biogasprogramm in der Provinz Sichuan | China
    Die ländliche Bevölkerung in Sichuan nutzt überwiegend Kohle als Brennstoff sammelt organische Abfälle in offenen Güllegruben für den landwirtschaftlichen Gebrauch. Dadurch werden die Menschen und die Umwelt durch Methan und CO2-Emissionen stark belastet. GOGREEN ermöglicht durch das Biogas-Entwicklungsprogramm in dieser ländlichen Provinz auch den Haushalten, mit einem geringen Einkommen, den Einbau von subventionierten Biogasanlagen. Durch Biogasfermenter werden zu hohe Methan-Emissionen vermieden und CO2-Emissionen durch die Nutzung von Biogas anstelle von Kohle gesenkt.

  • Biosand-Wasserfilter | Honduras
    Viele einkommensschwache Haushalte in Honduras haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Um Krankheiten vorzubeugen, wird das verunreinigte Wasser auf Holzöfen abgekocht, bevor es getrunken wird. Die offenen Feuerstellen, die sich zum Teil in den Gebäuden befinden, produzieren hohe CO2-Emissionen, die für Mensch und Natur belastend sind. GOGREEN fördert emissionsfreie Hydraid BioSand Wasserfilter. Diese Technologie filtert Schadstoffe ohne Energiezufuhr aus dem Wasser. Dabei wird eine biologische Sandschicht genutzt, die durch lebende Organismen wie Algen oder Plankton das Trinkwasser reinigt. Der Filter hat eine Lebensdauer von über zehn Jahren und ist nach der Installation nahezu wartungsfrei.

  • Alternative Bewässerung | Zentral-Ost Indien
    Ackerbau ist die Lebensgrundlage von rund 98 Millionen Familien in den ländlichen Gebieten Indiens. Die Bewässerung der Felder entscheidet über den Erfolg der Ernten. Gerade in den langen Trockenperioden ist die ausreichende Bewässerung jedoch ein großes Problem. Unterirdisch sind zwar in vielen Regionen ausreichend Wasserquellen vorhanden, doch die meisten Bauern haben keine Gerätschaften, um darauf zugreifen zu können. Deshalb mieten sie sich umweltschädliche Dieselpumpen. GOGREEN fördert emissionsfreie Tretpumpen, die eine einfache, umweltfreundliche und kostengünstige Alternative zu den teuren Dieselpumpen sind. So können die Bauern ihre Pflanzen das ganze Jahr bewässern, ohne auf fossile Brennstoffe zurückgreifen zu müssen. Die Pumpe lässt sich einfach durch einen Trethebel per Fuß bedienen und pumpt das kostbare Wasser so an die Oberfläche.
Mehr Informationen zu allen aktuellen GOGREEN-Projekten erhalten Sie im Laufe der nächsten Wochen in unserem Newsbereich oder direkt auf der Website der Deutschen Post.
[Translate to Germany:] DHL GOGREEN Logo