Umweltschutz: PULS setzt auf Audi e-gas bei Dienstwagen

Seit einigen Monaten baut PULS eine umweltfreundliche Dienstwagenflotte für seinen Außendienst in Deutschland auf.

Das Projekt ist Bestandteil der übergreifenden Klimaschutzstrategie von PULS. Wir verfolgen dabei den Weg: Umweltschutz durch Effizienz und Innovation.

Das beginnt mit unseren energieeffizienten Netzteilen, die den höchsten Wirkungsgrad im Markt aufweisen (>95%). Parallel optimieren wir fortlaufend die Fertigung und den Test unserer Produkte. So speisen wir beispielsweise mehr als 92% der Energie, die für den Burn-In Tests der Geräte benötigt wird, wieder zurück ins Netz.

Die klimafreundliche Außendienstflotte ist eine logische Fortführung dieser Strategie. Bei der Umsetzung hat sich PULS für das e-gas Projekt von Audi entschieden. Immer mehr Außendienstmitarbeiter fahren deshalb bereits die gasbetriebenen g-tron Modelle, die sich durch einen sehr geringen CO2-Ausstoß auszeichnen. Erdgas verursacht gegenüber Diesel und Benzin rund ein Viertel weniger CO2, andere Schadstoffe sinken um 80 Prozent.

Was unterscheidet die g-tron Modelle von anderen gasbetriebenen Autos. Audi hat hierzu den klimaverträglichen e-gas-Kreislauf entwickelt.

Wie funktioniert das e-gas Projekt von Audi?

Mit Audi e-gas hat der Automobilhersteller einen eigenen Treibstoff entwickelt und betreibt seit 2013 die Power-to-Gas Anlage in Werlte im Emsland. e-gas ist ein synthetischer Kraftstoff, der mithilfe erneuerbarer Energien aus Wasser und CO2 sowie aus biologischen Reststoffen, wie Stroh und Grünschnitt, hergestellt wird. 

Getankt wird an jeder beliebigen CNG-Tankstelle. Audi ermöglicht die grüne Eigenschaft des Gases und damit die entsprechende CO2 -Reduktion, indem das Unternehmen die berechnete Menge in Form von e-gas wieder ins Erdgasnetz einspeist.

Damit sinken die kumulierten CO2-Emissionen der gesamten Audi g-tron-Flotte im Gasbetrieb um bis zu 80 Prozent. Audi berechnet die erforderliche Menge an e-gas automatisch auf Basis von Erhebungen und Servicedaten der Autos. Der TÜV Süd überwacht und zertifiziert das Verfahren.
 

Der deutsche PULS-Außendienst fährt die umweltfreundlichen g-tron Modelle von Audi. (Bildquelle: Audi)Bildliche Darstellung des Audi e-gas Projekts. (Bildquelle: Audi)